Jeder (Newbie) muss eine Session halten! Aber worüber? Und wie?

Lesezeit: 2 Minuten

Eine der Grundregeln beim Barcamp ist es, dass Barcamp-Neulinge eine Session halten sollen (zumindest wäre es sehr schön wenn sie das tun, gezwungen wird keiner). Wer also zum ersten Mal dabei ist, soll die Unkonferenz gleich richtig kennenlernen. Allerdings ist es gerade wenn man das Format noch nicht so wirklich kennt schwierig ein Thema für eine eigene Session zu finden. Wir geben ein paar Tipps, wie eine Session aussehen kann und wie man ein Session Thema findet.

Was passiert in einer Barcamp Session?

Grundsätzlich kann in einer Session alles passieren. Es kann ein Frontalvortrag über die gesamte Sessionzeit sein, oder ein Impulsvortrag mit anschließender Diskussion – mit Powerpoint, Flipchart oder ganz ohne Visualisierung. Eine Session kann aber auch nur eine Fragestellung sein über die in der Runde diskutiert wird. Man kann gemeinsam Dinge ausprobieren, zum Beispiel neue Apps. Oder man lernt gemeinsam ein Spiel kennen und spielt es. Auch ein Brainstorming mit Karten oder eine Bastel-/DIY-Session ist möglich, ebenso wie Whisky- und Süßigkeitenverkostungen, die es schon mehr als ein Mal gab. Also eigentlich kann eine Session alles sein bei dem ein gemeinsamer Wissensaustausch stattfindet, der Methoden sind fast keine Grenzen gesetzt.

Worüber soll ich meine Session halten?

Im letzten Jahr hatte Besim schon mal Tipps gegeben, der zentrale Punkt: höre in dich hinein! Alles was dich bewegt und beschäftigt kann als Thema für deine Session dienen. Ob beruflich oder privat, ob Hobby oder persönliche Erlebnisse und Erfahrungen.

Ein anderer Ansatz ist: Schau dich um! Was passiert in deinem Umfeld, deiner Stadt oder deinem Land? Womit beschäftigen sich deine Mitmenschen und du? Oder womit sollten sich mehr Menschen beschäftigen? Auch solche Themen, ob technisch oder gesellschaftlich, bieten eine gute Grundlage für eine Session.

Barcamp Sessions ganz konkret

Letztes Jahr haben wir unsere Ideen im Blog aufgelistet, die wir vor dem Barcamp hatten. Teilweise haben wir sie gehalten, anderes blieb eine Idee. Diese Themen trieben uns aber vor einem Jahr um.

Ich habe auch schon ein paar Sessions auf Barcamps gehalten, unter anderem diese:

Ein bisschen kann man einen roten Faden erkennen denke ich. Trotzdem war es immer ein Thema dass zu dem Zeitpunkt aktuell war und mich beschäftigt hat. Meistens habe ich dazu eine kurze PP Präsentation gemacht, aber es waren auch spontane, unvorbereitet Sessions dabei. Und ja, man darf sich auch Unterstützung von einem erfahrenen Barcamper holen, der am Thema auch interessiert ist und die Session dann zusammen halten.

Die, für die das #bcpf18 also das erste Barcamp wird, haben nun hoffentlich etwas Input um ein Sessionthema zu finden und dieses vorzubereiten. Die alten Barcamp-Hasen ja vielleicht auch.

P.S.: Wer noch mehr Inspiration braucht, kann sich die Sessions vom letzten Jahr anschauen. Vielleicht bedarf es einer Fortsetzung oder es gibt Ergebnisse/Fortschritte zu berichten von dem, was aus den Sessions entstanden ist!?

P.P.S: Wer wissen will, was gowalla war, oder andere Fragen zu meinen alten Sessions hat kann dies gern am #bcpf18 fragen 😉